Commit 6658137e authored by Jens Seidel's avatar Jens Seidel

minor improvements, thanks Florian Ernst <florian@uni-hd.de>

CVS version numbers

german/Bugs/Access.wml: 1.9 -> 1.10 
german/Bugs/Developer.wml: 1.33 -> 1.34 
german/Bugs/index.wml: 1.25 -> 1.26 
german/Bugs/server-request.wml: 1.10 -> 1.11
parent ce794e02
......@@ -21,8 +21,8 @@ Fehlerberichte auf Anfrage als Volltext verschicken kann. Um ihn zu
benutzen, schicken Sie eine E-Mail an
<code>request@bugs.debian.org</code>, wobei die E-Mail nur das Wort
<code>help</code> als Inhalt haben sollte (die
<code>Subject</code>-Zeile wird ignoriert); oder lesen Sie die Anweisungen
<a href="server-request">im WWW</a>, bzw in der Datei
<code>Subject</code>-Zeile wird ignoriert), oder lesen Sie die Anweisungen
<a href="server-request">im WWW</a>, bzw. in der Datei
<code>bug-log-mailserver.txt</code>.</P>
<h2>Auf archivierte Fehlerberichte zugreifen</h2>
......@@ -33,9 +33,9 @@ m
<code>service</code>-Roboter darauf zuzugreifen oder etwas zu ändern. Dennoch
sind die Berichte immer noch zum Betrachten abrufbar.</p>
<p>Sie können das Fehlerbericht-Archiv durch das mit Hilfe der
<p>Sie können das Fehlerbericht-Archiv mit Hilfe der
<a href="./">WWW-Formulare</a> auf <code>http://bugs.debian.org/</code>
durchsuchen - verwenden Sie einfach die "archivierte Fehler"- Option.</p>
durchsuchen - verwenden Sie einfach die »archivierte Fehler«-Option.</p>
<p>Beachten Sie, dass das Archiv nicht die ältesten geschlossenen Fehlerberichte
enthält, sondern erst bei etwa Nummer 40.000 beginnt.</p>
......
......@@ -16,12 +16,12 @@ dann erh
<P>Zu der <CODE>Subject</CODE>-Zeile wird noch <CODE>Bug#</CODE>
<VAR>nnn</VAR><CODE>:</CODE> hinzugefügt und das <CODE>Reply-To</CODE>
wird so geändert, dass es beide, den Absender des Fehlerberichts und
<VAR>nnn</VAR><CODE>@bugs.debian.org</CODE> enthält.</P>
<VAR>nnn</VAR><CODE>@bugs.debian.org</CODE>, enthält.</P>
<hrline>
<ul>
<li><a href="#closing">Fehler schließen</a></li>
<li><a href="#closing">Fehlerberichte schließen</a></li>
<li><a href="#followup">Followup Nachrichten</a></li>
<li><a href="#severities">Dringlichkeitsstufen</a></li>
<li><a href="#tags">Tags für Fehlerberichte</a></li>
......@@ -85,7 +85,7 @@ schlie
<p>Die Fehlerdatenbank
bekommt den Bericht über <VAR>nnn</VAR><CODE>@bugs</CODE>, stellt ihn
dem Paketbetreuer zu, speichert die Antwort sowie den Rest des
Fehlerprotokolls und leitet sie an <CODE>debian-bugs-dist</CODE>
Fehlerprotokolls und leitet sie an <CODE>debian-bugs-dist</CODE>
weiter.</P>
......@@ -203,7 +203,7 @@ Mehrere Tags k
<dd>Dieser Fehler kann nicht bearbeitet werden, bevor der Absender des
Fehlerberichts mehr Informationen zur Verfügung stellt. Der Fehler
wird für geschlossen erklärt, falls der Absender keine weiteren
Informationen innerhalb eines angemessenen Zeitraumes (ein Paar
Informationen innerhalb eines angemessenen Zeitraumes (ein paar
Monate) liefert. Das ist für Fehler der Art »Das geht nicht«. Was geht
nicht?</dd>
......@@ -230,7 +230,7 @@ Mehrere Tags k
(z.B. falsch gesetzte Rechte, die Zugriff auf Daten erlauben, auf die
nicht zugegriffen werden sollte; Pufferüberlauf, der es den Leuten
erlaubt, das System so zu kontrollieren wie sie es eigentlich nicht
dürften; Denial-Of-Service-Angriffe, die behoben werden sollten, etc.)
dürften; Denial-Of-Service-Angriffe, die behoben werden sollten, etc.).
Die meisten sicherheitsrelevanten Fehler sollten außerdem auch auf
die »critical«- oder »grave«-Dringlichkeitsstufe gesetzt werden.</dd>
......
......@@ -3,7 +3,7 @@
# $Id$
# Translator: Thimo Neubauer <thimo@debian.org>
<p>Debian verwendet ein Fehlerverfolgungssystem (BTS) in
<p>Debian verwendet ein Fehlerverfolgungssystem (BTS), in
dem Details von Fehlern, die von Benutzern oder Entwicklern gemeldet wurden,
gespeichert werden. Jeder gefundene Fehler bekommt eine Nummer zugewiesen und
wird so lange gespeichert, bis der Fehler beseitigt ist.</p>
......
......@@ -5,7 +5,7 @@
<h1><a name="introduction">Einführung zum Fehlerdatenbankabfrage-Server</a></h1>
<p>Es gibt einen Mail-Server, der Fehlerberichte und Indexe auf Anfrage
<p>Es gibt einen Mail-Server, der Fehlerberichte und Indices auf Anfrage
als Text verschickt.</p>
<p>Um ihn zu benutzen, schicken Sie eine E-Mail an
......@@ -14,14 +14,14 @@ Der <code>Betreff</code> der Nachricht wird ignoriert, abgesehen von der
Verwendung um den <code>Betreff</code> für die Antwort zu generieren.</p>
<p>Der gesendete Mail-Inhalt sollte eine Reihe von Befehlen sein, einer pro
Zeile. Sie werden eine Antwort erhalten, die wie eine interpretierte Kopie
Zeile. Sie werden eine Antwort erhalten, die wie eine interpretierte Kopie
Ihrer Nachricht aussieht, mit einer Antwort zu jedem Befehl. Für die meisten
Befehle wird kein Hinweis an irgendwen geschickt; allerdings werden die
Befehle wird kein Hinweis an irgendjemanden geschickt; allerdings werden die
Meldungen aufgezeichnet und auf den Web-Seiten verfügbar gemacht.</p>
<p>Jeder Text in einer Zeile, die mit einem Nummernzeichen <code>#</code>
beginnt wird ignoriert; der Server beendet die Bearbeitung, wenn er eine Zeile
findet, die mit <code>quit</code>, <code>stop</code>, <code>thank</code> oder
findet, die mit <code>quit</code>, <code>stop</code>, <code>thank</code> oder
zwei Bindestrichen (um Signaturen nicht zu bearbeiten) beginnt. Er wird ebenso
abbrechen, wenn er zu viele unbekannte oder schlecht formatierte Befehle
findet. Wenn keine Befehle erfolgreich bearbeitet wurden, wird er einen
......@@ -148,8 +148,8 @@ stehen.</dd>
Setzt das Debugging-Level auf <var>Level</var>, was eine nichtnegative Zahl
sein sollte. 0 steht für kein Debugging; 1 ist üblicherweise ausreichend.
Die Debugging-Ausgabe taucht im Transkript auf. Es ist unwahrscheinlich,
dass sie hilfreich für die üblichen Benutzer der Fehlerdatenbank sind.</dd>
Die Debugging-Ausgabe taucht im Transkript auf. Es ist unwahrscheinlich,
dass sie hilfreich für die üblichen Benutzer der Fehlerdatenbank ist.</dd>
</dl>
......
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment